auf den Internetseiten der
Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul, Gehrden
im Pastoralen Raum Brakel.

Gehrden


Gehrden atmet Geschichte. Nehmen wir nur die Tür der Kloster- und Pfarrkirche St. Peter und Paul. Sie stammt aus dem Jahr 1250.

Wie viele Menschen mögen sie geöffnet haben, haben durch sie die Kirche betreten: Reiche und Arme, Frauen, Männer und Kinder, Gesunde und Kranke.
Darunter waren die Benediktinerinnen des Klosters, die Bewohner von Gehrden und der umliegenden Orte, Bauern, Handwerker, Händler, aber auch Adelige, Bischöfe und Fürsten, z.B. Jérôme, der König von Westfalen, der Bruder Napaoleons, .

Durch diese Tür haben sie die Kirche betreten mit ihren Sorgen und Nöte, ihren Freuden und ihren Dank, hier haben sie im Gebet ihr Leben mit all seinen Höhen und Tiefen vor Gott getragen. Hier heiraten heute noch viele Paare, hier versammeln sich am Karfreitag hunderte Gläubige um die Kreuztracht zu gehen, um im Blick auf den leidenden Jesus Kraft zu bekommen ihr eigenes Kreuz zu tragen, viele kommen auch einfach nur her, um sich die vielen Kunstschätze in der Kirche anzusehen.

Gott hat vor über 2000 Jahren eine mächtige Tür in unsere Welt aufgestoßen. Er ist in Jesus Christus Mensch geworden. Jesus ist unsere Tür zu Gott. Er hat uns Gott näher gebracht.
Jesus möchte in unser Leben eintreten, eine Tür zu unserem Herzen aufstoßen, er möchte uns zur Seite stehen, er möchte mit uns durchs Leben gehen. Wir dürfen ihm die Tür unseres Herzens weit öffnen.

So laden wir Sie ein in unsere Kirche. Tauchen Sie ein in die Geschichte, in die Geschichte Gottes mit jedem einzelnen Menschen.

 

img008

Unterkategorien

 Pfarrnachrichten vom 09.05. - 18.05.2014

 

Messdienerpläne