2018/2019 entwickelten Vertreter aus den Gemeinden des Pastoralen Raumes ein institutionelles Schutzkonzept, das im April 2019 vom Pastoralverbundsleiter Pfarrer Koch und von allen geschäftsführenden Kirchenvorstandsvorsitzenden unterschrieben wurde und in Kraft trat.

Der im institutionellen Schutzkonzept vorgestellte Verhaltenskodex ist verbindlich für alle, die im Namen und Auftrag der Gemeinden des Pastoralen Raumes Brakeler Land mit Kindern und Jugendlichen sowie hilfs- und schutzbedürftigen Erwachsenen arbeiten, sei es haupt-, neben-, oder ehrenamtlich. Gleichzeitig soll dadurch gerade den Ehrenamtlichen ein sicherer Handlungsrahmen gegeben werden.
Sie können sich den Verhaltenskodex hier herunterladen.

Wenn es zu Problemen kommt, muss es die Möglichkeit geben, diese zu klären, darüber zu sprechen. Dafür sind transparente Beschwerdewege wichtig:

Hinsehen und Schützen – das ist das Motto der Prävention im Erzbistum Paderborn, aber auch bei uns im Pastoralen Raum Brakeler Land. Um dies zu können, muss man wissen, wohin man sehen soll und was bzw. wer zu schützen ist. Daher gibt es die Schulungen für Haupt- und Ehrenamtliche, an denen alle Mitarbeitenden teilnehmen sollen.