Seit einigen Jahren findet das Friedenslicht aus Bethlehem, entzündet in der Geburtsgrotte der Geburtskirche, den langen Weg über Österreich, Dortmund, Paderborn und Ottbergen schließlich auch nach Bökendorf. IMG 9372Spätestens am 4. Advent kann das Licht dann im Anschluss an den Wochenendgottesdienst mitgenommen werden. Das Friedenslicht brennt bis über die Weihnachtstage in der Kirche und kann daher selbstverständlich auch nach allen Gottesdiensten an den Festtagen nach Hause getragen werden, insbesondere nach dem Krippenspiel an Heiligabend. Glasbehältnisse und Teelichter für die Mitnahme des Friedenslichtes stellt der Pfarrgemeinderat zur Verfügung.

Diese Aktion findet in Bökendorf einen großen Zuspruch und wird von der Gemeinde sehr gut angenommen. Viele Gemeindemitglieder bringen eigene Laternen und Kerzen mit. Das kleine Licht aus Bethlehem strahlt hell in die weite Welt und in die Herzen der Menschen, auch in Bökendorf.

Die Aktion „Friedenslicht“ gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem. Seit 1994 verteilen die vier Ringverbände (BdP, DPSG, PSG und VCP) gemeinsam mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) das Friedenslicht in Deutschland ab dem 3. Advent. Im Rahmen einer Lichtstafette wird das Licht in Deutschland an über 500 Orten an „alle Menschen guten Willens“ weitergegeben. Jedes Jahr steht die Aktion unter einem anderen Motto.

Bitte beachten Sie die Terminankündigung in den Pfarrnachrichten.

 

Link: Friedenslicht aus Bethlehem