Warin war der Sohn des Grafen Egbert und der heiligen Ida von Herzfeld.P1030647 2 Er wurde am Hofe Karls des Großen erzogen und trat dann als Benediktiner in die Abtei Corbie in Frankreich ein, bevor er 836 Abt von Corvey bei Höxter wurde. In seiner Amtszeit erreicht die Abtei ihre erste Blüte. In diese Zeit fällt auch das Geschenk des Abtes Hilduin von Saint Denis an Corvey. Der hierhin verbannte Abt übergab Warin die Reliquien des heiligen Vitus, die in die noch unvollendete Klosterkirche übertragen wurden.

"Warin" ist eine althochdeutsche Kurzform für alle Namen, die mit "Wer-" oder "Wern-„ beginnen. Der Hl. Warin wird dargestellt In Abtskleidung.

Ganz bewusst wurden für die Gestaltung der Kirchenfenster beim Neubau der Bökendorfer Pfarrkirche in den Jahren 1962-64 viele Heilige aus der Region ausgewählt.

P1030647

Eckdaten zum Hl. Warin:
Gedenktag katholisch: 20. September
Geboren: im 8. Jahrhundert
Gestorben: am 20. September 856 in Corvey

Leben, Bedeutung und Verehrung (bitte Link anklicken):
Link: Nova Corbeia, die virtuelle Bibliothek Corvey