Matthäus war einer der 12 Apostel, die Jesus nachfolgten und der Verfasser des gleichnamigen Evangeliums. Als Zöllner hatte er zuvor unter dem Namen Levi in Kafarnaum am See Genezareth gelebt. Dort begegnete ihm Jesus, der ihn in der bekannten Szene aufforderte, ihm nachzufolgen. Levi verließ daraufhin sein Zollhaus, schloss sich der Gemeinschaft um Jesus an und wurde fortan Matthäus genannt.

Über das Leben des Evangelisten nach den Pfingstereignissen ist nur wenig bekannt. P1010106 768x1024Es gibt Hinweise, dass er Judäa verließ, um die Frohe Botschaft in Ägypten und Äthiopien zu verkünden. Zahlreiche Wundertaten in Äthiopien werden ihm zugeschrieben. So soll er den Sohn des Königs vom Tode erweckt und die Königstochter vom Aussatz geheilt haben. In Äthiopien ist er Quellen zufolge auch gestorben.

Während einige Überlieferungen vom Tod durch Steinigen sprechen, sagen andere, der Apostel sei bei lebendigem Leib verbrannt worden, wieder andere, er sei friedlich im Schlaf gestorben. Verschiedene Wissenschaftler gehen auch davon aus, dass der Zöllner Levi, der Apostel Matthäus und der Evangelist drei unterschiedliche Personen gewesen seien.

Von der Arbeit als Zöllner ist der auch heut noch gebräuchliche Spruch "Bei ihm ist Matthäi am letzten" abgeleitet; eine Andeutung, dass jemand in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Früher galt der Festtag des Heiligen im bäuerlichen Kalender als eigentlicher Herbstanfang.

"Matthäus" ist hebräisch und heißt "Geschenk Gottes". Dargestellt wird er als Apostel mit Buchrolle. Zudem werden die vier Evangelisten bereits seit dem 4. Jahrhundert durch jeweils durch verschiedene „geflügelte“ Symbole dargestellt: ein Mensch versinnbildlicht dabei Matthäus. Matthäus ist Patron der Bankangestellten, Finanz-, Steuer- und Zollbeamten, der Geldwechsler und Buchhalter sowie gegen Trunksucht.

P1010121 768x1024

In der Pfarrkirche gibt es mehrere Widmungen und Darstellungen des Hl. Matthäus‘. Zum einen gibt es zwei Darstellungen mit dem Evangelistensymbol: eine Relief-Darstellung an der Tabernakeltür P1220133 2 und ein weiteres kleines Relief aus Holz in der Nähe der Seiteneingangstür. Die vier Holzreliefs stammen von der Kanzel aus der alten Kirche. Desweiteren ist ein Apostelleuchter dem Hl. Matthäus namentlich gewidmet. Die zwölf Apostel sind zudem auf dem Bild „Das Heilige Mahl“ und am Ständer der Osterkerze („Pfingstereignis“) dargestellt.

P1220133 768x1024

Tabernakel-Tür mit den geflügelten Darstellungen der vier Evangelisten

P1010116 768x1024

Holzrelief: Mätthäus mit dem geflügelten Symbol Mensch

P1010115 768x1024

Die vier Evangelisten-Reliefs stammen von der Kanzel der alten Kirche

IMG 0027

 

IMG 0146 768x1024

Als Apostel ist Matthäus auch beim Letzten Abendmahl dabei

Eckdaten zum Hl. Apostel und Evangelist Matthäus:
Gedenktag katholisch: 21. September
Geboren: im 1. Jahrhundert
Gestorben: im 1. Jahrhundert, vermutlich in Äthiopien oder Persien

Leben, Bedeutung und Verehrung (bitte Link anklicken):
Link: Ökumenisches Heiligenlexikon