Adam und Eva sind nach dem biblischen Bericht die Stammeltern der Menschheit. P1030645 2Das Buch Genesis erzählt von der Schöpfung der Welt und des Menschen durch Gott. Dabei geht es nicht um einen naturwissenschaftlichen Bericht über die Entstehung der Welt, sondern vielmehr darum, etwas auszusagen über das Verhältnis zwischen Gott und Mensch.

Die Bibel erzählt von der Offenbarung Gottes über den Menschen unter anderem in Form des sogenannten zweiten Schöpfungsberichtes. Dort heißt es, Gott habe den Menschen aus Lehm geformt. Der Mensch kommt danach vom Ackerboden her, seine Aufgabe ist es, ihn zu bearbeiten und er wird letztendlich auch dorthin zurückkehren.

Der Name "Adam" ist von dieser Beziehung zum Ackerboden abgeleitet und bedeutet nichts anderes als "Mensch". Zum Leben erwacht der Mensch aber erst durch den von Gott selbst eingehauchten Lebensatem. Dieser Lebensodem macht den Menschen zu einem Abbild Gottes und unterscheidet ihn von den Tieren. Die Tiere werden vom Menschen benannt und stellen kein gleichwertiges Gegenüber dar. Dieses Gegenüber kann der Mensch nur in einem anderen Menschen finden.

So erzählt die Bibel von der Erschaffung des Menschen als Mann und als Frau. Danach hat Gott aus einer Rippe des Adam einen zweiten Menschen geschaffen, die Frau. Damit sind Mann und Frau einander zugeordnet und ebenbürtig, weil sie aus einem Fleisch stammen.

Die Frau wird Eva, die Mutter aller Lebendigen, genannt. Von ihr wird weiter erzählt, sie habe sich von der Schlange verführen lassen, eine Frucht vom Baum der Erkenntnis zu nehmen. Weil sie verbotener Weise von der Frucht aßen, seien die Menschen aus dem Paradies vertrieben worden. Die sogenannte Erzählung vom Sündenfall versucht damit zu erklären, warum der Mensch nicht mehr in paradiesischen Zuständen lebt.

Der Name „Adam“ bedeutet "der Mensch" (hebräisch). Der Name „Eva“ bedeutet "Mutter aller Lebendigen" (hebräisch). Adam und Eva werden nackt oder mit Fellen bekleidet im Paradies dargestellt, oft mit Baum, Schlange oder Apfel. Beide sind Patron und Patronin der Gärtner und Schneider.

Zum Gedenktag von Adam und Eva gibt es auch Bauernregeln, z.B.:
Wie's Wetter zu Adam und Eva war,
so bleibt's wohl bis zum End' vom Jahr.

P1030645

In der Pfarrkirche Bökendorf gibt es zwei Darstellungen von Adam und Eva. Zum einen sind sie in einem der zehn großen Kirchenfenster zu sehen, welches die Erschaffung der Welt zeigt. „Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde,….(Gen. 1,1- 2,4a). Zum anderen zeigt eine Relief-Darstellung am Reliquienschrein die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies.

P1030712 1024x768

 

P1030712 2

Eckdaten zu Adam und Eva:
Gedenktag katholisch: 24. Dezember

Leben, Bedeutung und Verehrung (bitte Links anklicken):
Link: Ökumenisches Heiligenlexikon (Adam)
Link: Ökumenisches Heiligenlexikon (Eva)