In unserer Gemeinde gibt es mehrere Statuen unseres Kirchenpatrons, die nachfolgend dargestellt sind.

Statue in der Pfarrkirche:
Diese barocke aus Merino-Sandstein gegossene Figur wurde im Jahr 1981 von Pfarrvikar i.R. Albert Tecklenburg (1896-1988) gestiftet. Es war ein Geschenk an seine ehemalige Pfarrgemeinde, für die er jahrzehntelang tätig war und deren Geschicke er maßgeblich beeinflusst hat. Die Statue wurde von der damals in Brakel-Gehrden lebenden Künstlerin Alice Börngen angefertigt. Zunächst stand die Statue in der Taufkapelle. Seit der Neugestaltung des Innenraumes im Jahre 1997 hat die Johannes-Nepomuk-Statue einen angemessenen Platz im vorderen Bereich des linken Seitenschiffes erhalten.
Wie viele andere Darstellungen des Hl. Johannes Nepomuk auch, zeigt diese Statue unseren Patron mit einem Kreuz in der Hand. Als Zeichen seines kirchlichen Ranges trägt er ein halblanges Cape aus Feh, die Mozetta. Weitere klerikale ikonographische Attribute sind das Birett und das Chorhemd.
  Statue Kirche P1030673

 

Statue in der Kapelle am Wullhof:
Die Johannes-Nepomuk-Kapelle am Wullhof beherbergt derzeit die nachfolgend dargestellte Statue unseres Patrons. Diese Statue wurde im Jahr 1988 in Oberstdorf im Allgäu angefertigt und nach Bökendorf geholt. Passend zum Patronatsfest des Jahres 1989 wurde sie dann der Öffentlichkeit vorgestellt und gesegnet. Bis 1971 stand in der Kapelle eine holzgeschnitze Statue, die allerdings dann leider gestohlen wurde. Daraufhin wurde im darauf folgenden Jahr die Kapelle mit einem Gitter versehen.

Statue Kapelle IMG 5194

In der Zeit zwischen dem Diebstahl im Jahr 1971 und der Neuanschaffung im Jahr 1989 stand die nachfolgende Statue aus Gips in der "Nepomuk-Kapelle" am Wullhof. Vor 1971 wurde zwischen der gestohlenen Holzstatue und dieser Gipsstatue gelegentlich gewechselt. Diese Statue war ziemlich betagt, denn sie stand bereits auch in der alten Kapelle. Auch nach der Anschaffung der neuen Darstellung im Jahr 1989 stand die Statue aus Gips ab und zu in der Nepomuk-Kapelle. Inzwischen gibt es sie allerdings nicht mehr; sie ist zerbrochen (Ende der 1990-Jahre).

  Statue aus Gips die schon in der alten Kap. stand  gibts nicht mehr da zerbrochen Magd. Reineke

 

Statue am Dorfteich „Welle":

Durch einen Verkehrsunfall im Februar 1962 wurde die nachfolgend dargestellte Statue unseres Patrons zerstört. Seit Jahrzehnten stand diese Statue dort auf einem Sockel am Dorfteich "Welle", direkt an der Hauptstraße. 

alte Statue Welle IMG 0024

 

Von 1962 bis 1981 fehlte an der "Welle" ein Heiligenbildnis. Für die Neugestaltung des Teiches fertigte unser Ortsheimatpfleger Reinhard Koch im Jahr 1981 eine neue Statue aus Beton. Zunächst stand diese mitten im Teich auf einem Sockel, der von vier Armen getragen wurde. Am Sonntag, den 20.06.1981, wurde die Statue vom damaligen Pfarrer Berthold Schneider gesegnet. Die Festansprache hielt Freifrau Dr. Annina von Haxthausen. Die Feier wurde musikalisch vom Musikverein gestaltet. Ihren jetzigen Standort neben der „Welle" hat die Statue Ende der 1990-Jahre erhalten, nachdem der Dorfteich renaturiert wurde. Leider haben die Witterungseinflüsse der Statue erheblich zugesetzt.

IMG 0003

Festansprache bei der Einweihung am 20.06.1981

Statue in der Welle

Die Statue in der Mitte des Teiches wurde von vier Armen getragen (Aufnahme aus Okt. 1998).

Statue Welle P1070782

 Nun steht die Statue am Rande des Wellen-Teiches.