Da! Ich glaube, jetzt habe ich etwas verpasst!

Ich hörte nur noch wie Jesus erklärte, dass einer der Jünger ihn verraten würde. Diese sahen ihren Rabbi erschrocken an. Zwar kann ich keine Gedanken lesen, aber in dem Moment wusste ich genau, was sie dachten: „Einer von uns soll Jesus verraten? Das kann doch nicht sein!“

Als ich die Gesichter der Jünger betrachtete, überlegte ich: Eigentlich haben sie ja Recht, wenn sie meinen, dass das nicht sein kann. Schließlich saßen hier nur die besten Freunde von Jesus, die Männer, die wir Apostel nennen, die Freunde, die sich Jesus selbst ausgesucht hatte. Daher war es ganz unmöglich, dass einer von ihnen Jesus verriet.

So wie ich dachten auch die Jünger. Gleichzeitig kannten sie Jesus und wussten, dass er so etwas nicht einfach so behaupten würde. Deshalb fragten sie aufgeregt, wer das sein würde.

Wer das sein würde? Nun, das wusste ich. Schließlich steht es in der Bibel und diesen Teil der Bibel hatte ich gelesen. Es war – es war … Hmm – Ach ja, da fällt es mir ein! Es war Judas Ischariot.

Als ich so in meinem Versteck stand, überlegte ich: Stand eigentlich in der Bibel, warum er Jesus verraten hat? Ich konnte mich nicht erinnern. Deshalb stellte ich selbst Vermutungen an: Wie kam jemand dazu, Jesus zu verraten? Jemand, der sein Freund war, der immer mit ihm gegangen war, der gesehen und gehört hatte, was Jesus tat? Vielleicht – so überlegte ich – war er einfach enttäuscht, weil er auch gedacht hatte, dass Jesus die Römer vertreiben würde. Aber andererseits – wenn er immer mit Jesus gegangen war, konnte er das eigentlich nicht denken. Schließlich hatte dieser einmal auf die Frage nach den Steuern gefragt, wessen Bild auf den Münzen ist und dann gemeint: „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist.“

Also: Warum der Verrat?

Vielleicht dachte Judas, dass Jesus sich retten würde, wenn er gefangengenommen würde. Dann würden alle sehen wie mächtig er war. Oder vielleicht würde Gott ihn auch retten und alle würden dann erkennen, dass er Gottes Sohn ist. Keine Ahnung!

Vielleicht … Ich weiß einfach nicht, was dazu führen konnte, dass Judas seinen Freund verriet. Habt ihr eine Idee? Die würde mich sehr interessieren. Doch ich glaube, kein Mensch weiß wirklich, was in Judas vorging.

Aber ich wollte auch nicht länger darüber nachdenken, denn sonst verpasste ich noch etwas.

Zu spät! Es war schon wieder passiert! Ich hatte die Antwort von Jesus nicht mitbekommen und sah nur noch wie ein Mann aufstand und aus dem Raum ging. Neugierig schaute ich ihn mir an: War das Judas? Eigentlich sah er ganz nett aus.

Aber warum sollte er auch nicht nett sein? Wäre er böse gewesen, hätte ihn Jesus bestimmt nicht zu seinem Freund gemacht oder?

Bevor ich aber weiter darüber nachdenken konnte, musste ich schnell zurückweichen, die Treppe hinunterlaufen und mich draußen verstecken – sonst hätte Judas mich entdeckt und das wollte ich nicht.

Dann, als Judas an mir vorbeigegangen war, schlich ich mich vorsichtig wieder an meinen alten Platz zurück um weiter zu lauschen und zu beobachten.