An diesem Sonntag wird im Evangelium davon erzählt, wie Jesus die ersten Freunde fand.

Jesus kam zum See Genezareth. Dort sah er zwei Boote am Ufer. Die Fischer waren ausgestiegen und wuschen ihre Netze. Es waren Simon, der später Petrus genannt wurde, sein Bruder Andreas, Johannes und sein Bruder Jakobus. Jesus stieg in das Boot, das dem Simon gehörte, und bat ihn, ein Stück weit vom Land wegzufahren. Dann setzte er sich und sprach vom Boot aus zu den Menschen. Als er seine Rede beendet hatte, sagte er zu Simon: „Fahr hinaus auf den See! Dort werft eure Netze zum Fang aus!“ Simon antwortete ihm: „Wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen. Doch wenn du es sagst, werde ich die Netze auswerfen.“ Das taten sie, und sie fingen eine so viele Fische, dass ihre Netze zu reißen drohten. Deshalb winkten sie ihren Freunden im anderen Boot, sie sollten kommen und ihnen helfen. Sie kamen und gemeinsam füllten sie beide Boote bis zum Rand, sodass sie fast untergingen. Simon und seine Freunde waren sehr erstaunt, als sie das sahen. Da sagte Jesus zu Simon und seinen Freunden: „Fürchtet euch nicht! Kommt und folgt mir! Ihr sollt mein Jünger sein! Von jetzt an werdet ihr Menschen fangen.“ Da ließen die Fischer das Boot, die Netze, die Familien und Freunde zurück und folgten Jesus.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr hier ein Ausmalbild finden. Außerdem gibt es auch einen kleinen Film zum Ansehen. Den findet ihr hier.