Unglaublich! Aber eigentlich ist „Halloween“ kein altes, heidnisches Fest, an dem Geister und Tote durch die Gegend spuken. Denn der eigentliche Name „Allhallows Eve“ erinnert an den „Gedenktag der Heiligen“ am 1. November. So erzählt die traditionelle irische Halloween-Legende, wie der alte Ire Jack O’Lantern durch einen Trick der Hölle entkommt. Aber seine guten Taten reichen auch nicht aus, um in den Himmel zu kommen, sodass er bis zum Jüngsten Tag mit einer Kürbislaterne umherirren muss.

In der Reformation brachte Martin Luther wieder die biblische Wahrheit zur Geltung, dass kein Mensch durch seine Leistungen vor Gott bestehen kann. Allein das Vertrauen auf Jesus Christus und die Taufe machen einen Menschen heilig und schenken ihm das ewige Leben bei Gott. Jeder Mensch, der Jesus vertraut, ist darum ein „Heiliger“. Daher heißt „Halloween“ wirklich „Hallo Kirche“.

Pfarrer Andreas Volkmar, ev.-luth. Trinitatis-Kirchengemeinde Bielefeld, Quelle: www.confessio.de