AnnenkapelleDies für die Annenverehrung wichtige Bauwerk ist urkundlich zum ersten Mal am 16. Juni 1513 erwähnt und vom Bischof konsekriert. Der jetzige Bau soll nach Ewald 1700 an gleicher Stelle wie sein Vorgänger erstellt worden sein. Die Inschrift über dem Portal lautet: " Sacellum hoc in honorem Dei et ex singulari devotione erga Sanctum Annam aedificatum Anno 1719 " ( Diese Kapelle ist zur Ehre Gottes und aus besonderer Verehrung der heiligen Anna erbaut worden ).
Der Bau zeigt die Form des Barockstils und stellt ein Achteck dar, mit vorgelegter offener Halle. Das Dach des Vorbaus, wie das gesamte Kapellendach stilgerecht mit Sollingplatten gedeckt, ruht auf Säulen bzw. Pfeilern.
Der 8 meter breite Innenraum wird von vier rundbogigen Fenstern erhellt. Drei Wandgemälde im Innern: Im Westen Verkündigung, im Osten Begegnung Elisabeth-Maria und unter der Decke die heilige Familie.
1719 wurde die Annenkapelle von der Familie Asseburg ( Graf und Herr zu Hinnenburg ) neu errichtet.Inschrift

Seit mehr als 500 Jahren pilgern jedes Jahr Gläubige aus nah und fern zur Annenkapelle um die hl. Mutter Anna zu verehren. Der Brakeler Annentag wird immer am ersten Augustwochenende gefeiert. Kirchlicher Höhepunkt ist hier die feierliche Prozession am Sonntag von der Pfarrkirche St. Michael zur Annenkapelle. Hier wird ein Festgottesdienst mit vielen Gläubigen gefeiert. Diesem feierlichen Fest geht eine Novene voraus.
Jeden Dienstag ist dann an der Annenkapelle um 19.30 Uhr eine hl. Messe, in dieser wird jedesmal für eine andere Angelegenheit gebetet. Eine alte Tradition die auch in der heutigen schnellebigen Zeit für viele Gläubige noch wichtig ist.