© Thomas Oesselke / PR Brakeler Land

St. Bartholomäus, Istrup

Die Kirche St. Bartholomäus krönt schon seit über 300 Jahren das Dorf Istrup.

Die erste Kirche in Istrup stammt aus dem 12. Jahrhundert. Aufgrund der Größe und Baufälligkeit wurde die alte Kirche 1696 bis auf den Turm abgerissen und eine neue Kirche errichtet. Diese konnte 1697 wieder genutzt werden.

Am 4. Oktober 1699 konsekrierte der Generalvikar Jodokus Frihoff die Pfarrkirche und weihte den Hochaltar zu Ehren des Kirchenpatrons Bartholomäus. Ein Seitenaltar wurde der Jungfrau Maria und der Hl. Mutter Anna geweiht, ein weiterer Nebenaltar dem Hl. Antonius von Padua und dem Hl. Franz Xaverius.

Viele weiter Information finden sie unter www.istrup.de

 

Adresse:

Stubelitt

33034 Brakel Istrup

Der Hl. Bartholomäus

Der Name stammt aus dem hebräischen, Bar Tolmai= Sohn des Furchenziehers. Der Apostel Bartholomäus soll identisch sein mit dem Natanael.

Er verkündete das Evangelium in Armenien, Mesopotamien und Indien.

Bartholomäus wurde zum Märtyrer. Er wurde niedergeschlagen und bei lebendigem Leib die Haut abgezogen. Andeutungsweise ist dies in unserer Kirche auf einem großen Relief zu sehen. Daher wird er mit einem Buch für die Verkündigung des Glaubens dargestellt und zum einen, hat er ein Messer in der Hand.

1750 erhielt Istrup eine Reliquie des Hl. Bartholomäus aus Rom. Diese befindet sich in der Brust der Statue, die hoch oben auf dem Hochaltar steht.

Büro am Sitz des Leiters: Kirchplatz 8, 33034 Brakel
05272 5483
pfarrbuero-brakel@pr-brakel.de
___________________________________ Notfalltelefon:
05272 3919130
Für seelsorgliche Notfälle und Sterbefälle ist ein Priester erreichbar.