29.05.2024

Veränderungen im Sommer 2024

Pastor Kurte berichtet über anstehende Änderungen auch in unserem Pastoralen Raum.

Sicher haben Sie es schon in der Zeitung gelesen:
Zum 1. Mai 2024 hat mich der Erzbischof zusätzlich zum Pfarrverwalter von Bad Driburg ernannt. Diese Ernennung wurde nach dem Tod von Pfarrer Hubertus Rath notwendig. In das alltägliche seelsorgliche Geschehen werde ich in Bad Driburg wesentlich nicht eintauchen können. Dafür bin ich in Brakel zu sehr eingebunden. Meine Aufgabe besteht darin, den Kontakt zum Pastoralteam zu halten und zur Verwaltungsleiterin. Mit den Kirchenvorständen und Pfarrgemeinderäten habe ich mich im Pastoralverbundsrat und im Finanzausschuss bereits getroffen. Wie lange diese kommissarische Leitung dauern wird, ist aktuell noch nicht zu sagen.

 

Aber wir spüren: Die Personaldecke wird deutlich dünner.

Und das betrifft alle pastoralen Berufe: Priester, Gemeindereferentinnen und Pastoralreferenten gleichsam.

 

Personelle Veränderungen führen auch bei uns zum 01.08.2024 zu einer Veränderung der Gottesdienstordnung. Msgr. Hövelborn ist im Februar in den Ruhestand gegangen, zum 1. August wird Pastor Alexander Zamiara seinen Ruhestand beginnen und zurück in seine Heimat Polen gehen. Noch ist der Vikar bei uns, aber nach 3 Jahren ist immer auch hier mit einer Veränderung zu rechnen. Diese Stelle wird ebenfalls nicht nachbesetzt. Dankbar bin ich für den Dienst unserer Pensionäre, aber auch diese sind nur begrenzt einsetzbar. So werden wir binnen kürzester Zeit auf dem Stand sein, den der Personaleinsatzplan 2024 für unseren Pastoralen Raum vorsieht: 2 Priester, 1 ½ Gemeindereferentinnenstellen.

 

In einer Sonderbeilage zu den Pfarrnachrichten im Juli werden wir Sie ausführlich über die neue Gottesdienstordnung informieren. Folgende Eckpunkte sind mir auch zukünftig wichtig:

  1. Jeder, der für seinen verstorbenen Angehörigen ein Requiem wünscht, wird dies auch in der entsprechenden Gemeinde bekommen.
  2. Nach Absprache sind auch weiterhin Hl. Messen zu Ehejubiläen möglich. Tauftermine sind mit dem entsprechenden Taufspender abzusprechen und werden nach Wunsch durchgeführt.
  3. In den Sommermonaten gibt es weiterhin wöchentlich die Hl. Messe an der Marienkapelle in Riesel und vor dem Annentag die Annennovenen.
  4. Unsere beiden Seniorenhäuser St. Antonius Brakel und St. Josef Bökendorf werden weiterhin jede Woche eine Hl. Messe in den Hauskapellen haben, ebenso die Schwestern der Brede.
  5. An den Wochenenden gibt es verlässlich jeden Samstag eine Vorabendmesse in Gehrden und am Sonntag um 10.30 Uhr in Brakel. Darüber hinaus wird es für die Dörfer einen verlässlichen Plan von Sonntaggottesdiensten (einschließlich Vorabendmesse am Samstag) geben (monatlich eine Hl. Messe pro Gemeinde). Ebenfalls werden wir einen verlässlichen Plan für die Werktagsmessen erarbeiten, die auch reduziert werden müssen.
  6. Die Prozessionsordnung in den 13 Gemeinden muss noch einmal in den Blick genommen werden.
  7. Ist in einem Ort eine wichtige Veranstaltung, wie Schützenfest etc. findet dort selbstverständlich eine Hl. Messe statt, falls dies gewünscht wird. Zu Beginn des Jahres sind die Termine aus den einzelnen Gemeinden im Pfarrbüro einzureichen.
  8. Zusätzlich wird es eine Anzahl von Wortgottesfeiern am Sonntag geben, die sich an der Möglichkeit unserer Wortgottesleiter/innen orientiert.
  9. Einen Sonderplan wird es an Weihnachten und Ostern geben. Auch da wird es in jeder der 13 Gemeinden mindestens eine Hl. Messe an den Feiertagen geben.

Ich bitte Sie, diesen Einschnitt mitzutragen.

Ich sehe dazu keine Alternative.

 

Ihr

Andreas Kurte

Pfarrer

Kontakt
Für seelsorgliche Notfälle und Sterbefälle ist ein Priester erreichbar.
05272 3919130
pfarrbuero-brakel@pr-brakel.de